Die Firma "Yellow" startet den Dienst für Bitcoin Gutscheine in Ägypten, trotz des "riskanten Marktes" in dem Land

Bitcoin payments startup Yellow has launched a bitcoin voucher service in Egypt, as an alternative solution for “costly and inconvenient” payment platforms.

167 Total views
337 Total shares
Yellow Launches Bitcoin Voucher Service in Egypt despite Country’s ‘Tough Market’

Bitcoin-Startups "Yellow" hat einen Service für Bitcoin-Gutscheine in Ägypten gestartet. Der Service soll eine Alternative für die "aufwendige" Zahlungsplattform im Nahen Osten sein.

Bitcoin Voucher

Service bietet Bitcoin-Gutscheine an

Die Firma "Yellow" ist ein Service für den Kauf von Bitcoin-Gutscheinen. Gutscheine können als "Ticket" auf der Website eventtus.com erworben werden. Die Bezahlung kann per Kreditkarte (Visa, Mastercard), "PayFort" (Online-Payment-Gateway im Nahen Osten) oder POS der "Vodafone" vorgenommen werden.

Kreditkarten sind nicht üblich in Ägypten. Ihre Häufigkeit ist nur 2%. Nur 10% der Bevölkerung haben Bankkonten. Daher könnten Bitcoin Gutscheine nicht genug sein, um die Liquidität der Währung Bitcoin in Ägypten zu verbessern. Dennoch ist "Yellow" die erste offizielle Gesellschaft im Nahen Osten und Nordafrika (MENA), wo Kunden BTC für ägyptische Pfund kaufen kann.

"Risky Markt"

Die Firma "Yellow" war das erste Unternehmen der Kategorien von Bitcoin Börsen, die seit dem Start der "Kipochi" in Afrika im Jahr 2013 in Ägypten erschien. "Kipochi" ist ein Dienst, der Bitcoin-Brieftaschen anbietet. Der Service wurde in Großbritannien gegründet. Das Unternehmen ging eine Partnerschaft mit dem Zahlungsverkehrsdienstleister "M-PESA" im Jahr 2013 ein. Sie schufen den ersten Service, der Bitcoin Geldbörsen in Afrika zu schaffte.

Nach Angaben des Unternehmens "Yellow" ist die Zahlungsinfrastruktur in 15 Ländern im Nahen Osten schlecht entwickelt. 70% der Bewohner haben kein Bankkonto. Darüber hinaus haben Händler die Gebühren von etwa 5% des Transaktionsbetrag zu zahlen.

Bitcoin-Startups erkennen die niedrige Prävalenz von Kreditkarten in Ägypten, hohe Gebühren und teure Zahlungslösungen. Die E-Commerce-Branche hat sich ziemlich schnell in Ägypten entwickelt. Aber Ägypten verfügt nicht über einen stabilen Bitcoin-Markt.

Die Firma "Wamda" ist eine Plattform für Programme und Netzwerke für Unternehmer im Nahen Osten und Nordafrika (MENA). Nach Angaben des Unternehmens, hat nur 10% der Bevölkerung ein Bankkonto und weniger als 2% der Bevölkerung verfügen über Kreditkarten. Später meinte ein Sprecher in dem Bericht:

"Im Allgemeinen ist Ägypten ein riskanter Markt. Es verfügt über ein hohes Maß an Computer-Unwissenheit, schlechte Telekommunikationsinfrastruktur sowie die geschwächte Wirtschaft."

Die Firma "Yellow" ist ein Service für Bitcoin-Gutscheine in Ägypten und startete trotz des niedrigen Entwicklungsstands der Zahlungsinfrastruktur. Das Unternehmen glaubt, dass Bitcoin "eine revolutionäre Entdeckung für das Zahlungssystem in Ägypten" sein könnten. Der Gründer der "Yellow" David El Achkar, sagte: "Wir sehen eine gewisse Aktivität in Kuwait, aber das Niveau immer noch niedrig. Wir sehen auch ein wachsendes Interesse in Saudi-Arabien, Tunesien und Ägypten."

Die Bitcoin-Industrie begann in Ägypten im Jahr 2014, als die australische-Bitcoin Börse "Igot" den Beginn seiner Arbeit in Ägypten zu entwickeln ankündigte. Die Firma "AMECO", die der größte Hersteller von Einwegspritzen und Injektionsnadeln im Nahen Osten (Kairo) ist, fing an mit Bitcoins zu handeln. Leider hat Bitcoin-Industrie wenig Fortschritte seit dem letzten Jahr gemacht. Die Firma "AMECO" ist die einzige Firma im Land, die Bitcoins akzeptiert.

Yellow’s founder, David El Achkar

×

Hottest Bitcoin News Daily

For updates and exclusive offers, enter your e-mail below.