Die Morgendämmerung der digitalen Währung an den Ufern der Ostsee

The Baltic region has been noted for its high output of tech start-ups over the last few years. Now the focus of these companies is increasingly turning towards the digital currency sector.

89 Total views
401 Total shares
Going Baltic For Bitcoin: The Rise Of Digital Currencies On The Baltic Shores

Der Ostseeraum ist für die Einführung neuer Technologien in den letzten Jahren bekannt. Unternehmen konzentrieren sich öfter auf das Gebiet der digitalen Währung.

Europa wird mit geringer Wirtschaftsleistung nach der globalen Finanzkrise zu kämpfen haben. Der Ostseeraum hat sich recht schnell in Bezug auf Unternehmertum und Innovation erholt. 14.000 neue Unternehmen wurden im Jahr 2011 in Estland gegründet. Das ist 40% mehr im Vergleich zu 2008. Diese Zahl weist auf ein starkes Engagement für den Erfolg hin. Die Region hat sich einen Ruf als Technologiezentrum erworben.

Es verfügt über ein Team von Programmierern, die "Skype" erfunden haben. Sie inspirieren eine neue Welle der Unternehmer. "The Economist" erwähnt dies im Jahr 2014.

"Skype hat viele der Ereignisse beeinflusst. Die vom Unternehmen (jetzt Teil von Microsoft) benutzte Software wurde von vier Esten entwickelt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Tallinn. Daniel Vaarik ist ein lokaler Tech-Guru. Er sagt, dass die Gründer von Skype wie wie Rockstars seien. Esten werden von ihnen inspiriert und wollen sein wie sie. "

Unternehmer und Talente in der Technologie werden nun ihre Aufmerksamkeit zunehmend auf digitale Währung richten. Dies wird durch Fortschritte in Technologien wie Internet Protocol "Voice Over" erleichtert.

"CoinTelegraph" sprach mit Alexander Gromow. Er ist ein Vertreter des Cloud-Mining-Service "Hashflare". Das Unternehmen ist in Estland angesiedelt. Er sprach über die Voraussetzungen für den Erfolg der Region auf diesem Sektor.

"Estland wird schnell die Bitcoin Industrie entwickeln. Es ist logisch. Schließlich ist Estland ein technologisch hoch entwickeltes Land. Es hielt die ersten Parlamentswahlen in einem elektronischen Format. Hier gibt es ein digitales Steuersystem und E-Gesundheitswesen. Darüber hinaus haben hier Menschen die Möglichkeit, ihre eigene Firma online zu etablieren. Dies kann in wenigen Minuten durchgeführt werden. "

[...]

"Das Bitcoin Ökosystem ist in den baltischen Ländern in den Kinderschuhen. Allerdings ist die Krypto Währung immer beliebter. Einige Unternehmen haben damit begonnen, Bitcoin Zahlungen für Waren und Dienstleistungen entgegenzunehmen. Unter ihnen sind Einzelhändler und Dienstleister. Jetzt können Benutzer von Flugtickets mit Bitcoins kaufen. Sie können auch eine Tasse Kaffee so bezahlen. "

Es wird vermutet, dass es eine relativ große Anzahl von Diensten gibt, die in der Währung Bitcoin bezahlt werden können. Dies kann als einer der Faktoren, die zur Entwicklung des Sektors berücksichtigt werden, angesehen werden. Je mehr Menschen lernen über digitale Währung, sollte dies zu einer größeren Interesse der Öffentlichkeit führen. Dies wird mehr Raum geben, Prüftechnik zu implementieren und Projekte aufzugleisen.

Die Lettischen Fluggesellschaft "AirBaltic" war im August 2014 in den Schlagzeilen. "AirBaltic", sagte sie, sei bereit, die erste Fluggesellschaft zu sein, die Zahlung in Bitcoin akzeptieren würde.

Jedoch kann die Zukunft der digitalen Währung in der Region nicht gewährleistet werden. Estland hat beschlossen, die 20% USt für Geschäfte mit Bitcoin anzuwenden. Dieses Gesetz wurde im Jahr 2014 angenommen. Wir fragten Gosopodina Gromov über die Auswirkungen und über die Aussichten dieses Gesetzes.

"Wir haben keinen großen Unterschied bemerkt. Bitcoin ist für uns die gleiche Währung wie der Euro, Dollar oder Rubel. Sie können es verwenden, um Dienstleistungen und / oder Waren zu erwerben. Transaktionen mit Fiat-Geldern sind steuerfrei. Warum die Kryptowährung nicht besteuern, was nur gerecht wäre, da ähnliche Lösungen für juristische Personen angewendet werden."

Finnland hat eine andere Haltung in der Frage der Mehrwertsteuer für Geschäfte mit digitaler Währung beschlossen. Diese Zahlungen sind nicht steuerbar. Da Finnland ein günstiges wirtschaftliches Umfeld für Technologie-Start-ups erstellt hat, werden sie von der Untersteuersituation profitieren.

Die Frage der Besteuerung wird auf europäischer Ebene in absehbarer Zeit entschieden werden. Frühere schwedische Gesetzgeber wurden aufgefordert zu entscheiden, wie die Besteuerung von Bitcoin aussehen sollte. Der europäische Gesetzgeber entscheidet über die Machbarkeit der Besteuerung von Transaktionen in der digitalen Währung.

Vielleicht entscheidet der europäische Gesetzgeber den Gegensatz zu der Position die Finland gegangen ist. Dann wird es mehr gemeinsam mit dem Gesetz in Estland haben. In diesem Fall werden Estonische Startups einen großen Erfolg haben, weil sie an einem Modell orientiert, das die aktuelle Steuersituation abbildet.

Wir fragten Herrn Gromov, wie er die weitere Entwicklung der Krypto-Währung in der Region sieht.

"Das Potential für die Entwicklung von Krypto-Währung in den baltischen Staaten ist vorhanden. Mehr und mehr Menschen lernen mit der E-Währung umzugehen. Sie werden versuchen, es in der Praxis zu nutzen."

Die Menschen sind sehr an der digitalen Währung interessiert. Bitcoin wird einen recht einen guten Ruf bei Technologie-Startups in den baltischen Ländern erhalten. Die baltischen Länder haben gute Aussichten in der Industrie der digitalen Währung. Wir erwarten viele weitere Beispiele für neue Konzepte und starke Unternehmen. Sie wachsen in einem Umfeld der digitalen Währung. Digitale Währung ist ein Teil der Zukunft.

Baltic Sea

×

Hottest Bitcoin News Daily

For updates and exclusive offers, enter your e-mail below.